Geschichte der Jukebox

Geschichte der Jukebox

Als Nächstes erzählen wir Ihnen etwas über den Ursprung und die Herkunft Geschichte der Jukebox, alias Musikbox, Jukebox o Rockola. Zu Beginn müssen wir wissen, dass eine Jukebox ein teilweise automatisiertes Gerät ist, das Musik abspielt. Normalerweise bestehen sie aus 4-Teilen. Dies sind eine Bibliothek, ein Selektor, ein Karussell und ein Spieler, abgesehen von der elektrischen Beleuchtung und dem Stromversorgungssystem sowie einem Geldbeutel (falls dies zur Nutzung vorgesehen ist).

Die ersten Plattenautomaten und Pianolas hatten einen gemeinsamen Ursprung in Messen, Vergnügungsparks und einigen Bahnhöfen, wie beispielsweise in der Schweiz. Die Cueles hatten bereits einen Geldbeutel zum Sammeln von Münzen. Einige dieser primitiven Musikinstrumente waren so gut gebaut, dass sie bis heute in einwandfreiem Zustand und nicht nur in Museen und / oder Sammlern überlebt haben, sondern sie sind immer noch in vielen Breitengraden der Welt anzutreffen, wo derzeitige Technologien dies nicht tun viel gewachsen.

Geschichte der Jukebox

Der unmittelbare Vorgänger von Musikbox Man könnte sagen, dass es der Phonograph "Münzeinwurf" war, der das erste Tonmedium war. Die ersten Maschinen waren nur in der Lage, Songs mit einer Länge von bis zu 2 zu spielen, in 1910 wurde der Zylinder von der Steinscheibe gestartet (Gramophone), so dass längere Songs möglich sind.
Es scheint, dass der Begriff "Juke Box" von einem Begriff abgeleitet wurde, der über das Jahrzehnt der 30 in den USA aufkam. Dieser Begriff wurde im "Afroamerikanischen Straßensang" verwendet, um sich auf den "Jook" -Tanz zu beziehen. Wenn wir diese Quelle also als zuverlässig betrachten, wäre es logisch zu glauben, dass Jukebox wörtlich "Tanzbox" bedeutet.

Musikbox der 60 und 70

Während der Jahrzehnte des 60 und des 70, der Jukeboxen (Musikbox) kombinierte Melodiewahltasten (Unterputzdose) waren in amerikanischen Restaurants sehr beliebt, da sie es den Gästen erlaubten, ihre Auswahl zu treffen, ohne vom Tisch aufstehen oder vor dem Automaten "in der Schlange stehen" zu müssen. Möglicherweise ist das bekannteste Modell das Modell Seeburg 3W1 von denen Originalstücke weiterhin (von anderen Marken) reproduziert werden, wie es bei Selector Diner Wallbox von Sound-Leisure oder noch günstigere Nachbildungen wie die Jukebox Diner Wallbox .

Während dieser Jahre wurden Modelle mit verschiedenen dekorativen Lichtern und Dekorationen, Disco, Psychedelika und anderen kosmetischen Ergänzungen eingeführt, wobei das Funktionsprinzip ausnahmslos das gleiche blieb. Die "Buchhalter" der Beliebtheit sagten dem Verkäufer, wie oft die Seite A der CD gespielt wurde (die B-Seite war kaum wichtig), so dass nur die populären Aufnahmen in der Liste oder Liste blieben, und die am wenigsten reproduzierten wurden geändert andere mit der Möglichkeit, erfolgreich zu werden. Die Wurlitzer-Maschinen waren einzigartig, da sie die A-Seite und die B-Seite einer Platte reproduzieren und zur nächsten Auswahl übergehen konnten. Die Marken Rock-Ola und Seeburg reproduzierten die ausgewählten A-Seiten, dann die ausgewählten B-Seiten und stoppten dann.Ronnie Wood Hotel Palace Barcelona Suite

Die beliebtesten Maschinen waren Wurlitzer, Rock-Wave, Seeburg und AMI, von denen wir immer noch finden können Originalmaschinen perfekt restauriert heute und sogar völlig neue Maschinen, zum Beispiel die renommierte Marke Rock-Ola (mit Vertretung in Spanien www.Rock-ola.es) setzt die Herstellung fort Original professionelle Jukebox mit dem gleichen Stil und Seele, aber angepasst an die aktuelle Technologie, sowohl CDs und digitale und Sound-Leisure kürzlich 2 neue Modelle von veröffentlicht Professionelle Jukebo CDs von 45 rpm.

aktuelle Jukebox

Im Geschichte der Jukebox Ich konnte den Sprung von der Schallplatte zur CD nicht verpassen.

Zu Beginn der 1980-Jahre bis zum Erscheinen der Compact-Disks wurden diese zur Hauptunterstützung der modernen Disk-Maschinen. Gegen Ende des Jahrhunderts starteten zahlreiche Unternehmen mit der Einführung vollständig digitaler Plattenmaschinen. Dabei ging es darum, keine CD zu verwenden und die Melodien des Internets oder über ein Protokoll des Besitzers einer Übertragung per Telefon (Zelltöne) sicher herunterzuladen. Darüber hinaus wurde die Verfügbarkeit von Auswahlmöglichkeiten potenziell gewaltiger als bei einer einfachen CD. In Verbindung damit können einige Maschinen informieren, welche Melodie zu einem bestimmten Zeitpunkt gehört wird und wo sich die kommerziellen Optionen befinden.

Die Plattenmaschinen und ihre Vorfahren waren zu dieser Zeit eine sehr erfolgreiche Branche. Die Beliebtheit des 1940 im gesamten 1960 und insbesondere im 50 machte das Bild der Maschinen im Zusammenhang mit der musikalischen Ära der Rock and Roll, die auch heute noch bestehen, aber auch in der Swingmusik sehr beliebt waren, so haben viele Restaurants oder Stores mit Retro-Konzept eine Jukebox.

Heutzutage hat die Produktion dieser Maschinen in den letzten Jahren zugenommen, dank der Einführung von Programmen, die den Betrieb einer klassischen Jukebox zu einer digitalen Jukebox auf einem PC emulieren können. Die Art der Bedienung ist den klassischen Jukeboxen sehr ähnlich, aber heutzutage können diese modernen Geräte mehr Musik speichern und Videos oder sogar Karaak abspielen, je nach Ausstattung und Programm. Sie können die Kosten für jeden Abschnitt variieren, wenn der Betreiber entscheidet. Die Verwendung dieser digitalen Maschinen kann wegen der Vorteile, die sie bieten, attraktiver sein als eine klassische Jukebox. Wie zum Beispiel die Marke Rock-Wave und seine Modelle mit der Kapazität von 1TB (13.000 CDs)

Rock-Ola Nostalgic Music Center PV4

Jukebox Gehäuse

Die ersten Jukeboxen waren einfache Holzkisten mit einem Schlitz und einigen Knöpfen. Im Laufe der Zeit wurden sie mehr dekoriert und verwendeten farbige Lichter, rotierende Lichter, die Verwendung von Chromformteilen und verschiedene visuelle Motive. Viele denken, dass die Modelle der 40-Jahre diejenigen des "goldenen Zeitalters" wären, da diese eine stilisierte Linie mit einem ausgeprägten gotischen Einfluss haben, wie eine Art "gotischer Regenbogen einer Kathedrale". Während des Zweiten Weltkriegs und während der Weltwirtschaftskrise spiegeln neue Designs und Verkaufsalternativen die festliche Stimmung wider. Schon vorher waren Jukeboxen häufig eine "Flucht" der Probleme der Weltwirtschaftskrise und des Krieges. Der Würlitzer 850 ist ein Beispiel für diese Ära.

Progressive Stilisierungen tauchten in der Ebene der typischen Holzmaschinen der frühen dreißiger Jahre auf und präsentierten Anwendungen in Metall und Kunststoff sowie einige Animationen. Aber der Eintritt der Vereinigten Staaten in den Krieg und der latente Bedarf an Metallen und Kunststoffen führten zu einem Rückschritt. In 1943 hat sich der Würtlitzer 950 wieder mit Holz beschäftigt. Da die Mechanismen aus Metall gefertigt wurden, wurden in dieser Zeit viele Teile nicht produziert. Vielmehr wurde ein neuer Gehäusetyp verwendet, da viele der Mechanismen von Hand zusammengebaut wurden. Viele der so konstruierten Teile mussten im Allgemeinen für die Wiederherstellung von Anpassungen oder Modifikationen verwendet werden. Das Gehäuse des Victory-Modells veränderte die Verwendung von Kunststoffen durch Glas in der Tafel und in den Lichtern. Nach dem Krieg waren die Hauptmaterialien wieder verfügbar, was den "Boom" der Jukeboxen markierte.

Das Modell "Wurlitzer 1015-Bubbler" der Marke Würlitzer verkörperte den beliebtesten Aspekt aller Zeiten. Viele dieser Geräte wurden bis in die fünfziger Jahre eingesetzt und waren trotz ihres Ursprungs im 40 aufgrund ihres einzigartigen und herausragenden stilistischen Designs mit der Populärkultur verbunden. Das vom Stylisten Paul Fuller ins Leben gerufene Unternehmen wird gemunkelt, als sich die Unternehmen auf das Kriegsgeschehen konzentrierten, als Paul den Aspekt dieses Modells erfasste, was zu einer der beliebtesten Ikonen der amerikanischen Kultur führte.

Die Jukeboxen der 40-Jahre werden als "Goldenes Zeitalter" bezeichnet, da der Einsatz von Kunststoff in goldener Farbe überwiegt. Diejenigen der 50-Jahre sind aus Gründen des vorwiegend verchromten Formteils aus dem "Silberzeitalter". In den 60-Jahren, mit dem Wachstum der Fast-Food-Geschäfte, wollten die Restaurants Kunden, die schnell eintraten und konsumierten, und nicht dort, sodass die Maschinen weniger dekorativ wurden. Der damalige Mechanismus der Änderungen ließ sie wie Maschinen zur Herstellung von Zigaretten erscheinen.

Jukebox ästhetisch bemerkenswerte Modelle

  • Rock-Ola-Modell 1413 Premier (1942) - Ähnlich wie in einem Science-Fiction-Film der 90s. Es hat einen markanten "Augapfel" im mittleren Teil in Grün.
  • Rock-Ola Modell 1422 und 1426 (1946-47) - Eine schöne Verwendung von Lichtern wie Regenbogen-Spirale mit einer ähnlichen Löcher in ihre Resonanz mit denen einer Geige.
  • Rock-Ola Princess - Der Name wurde auf verschiedene Modelle angewendet, die drastisch in ihrem Aussehen variieren. Dieses Modell ist heutzutage sehr beliebt, für eine nostalgische Gebrauch in den Häusern aufgrund ihrer kompakten Größe. Die begehrtesten Princess Modell etwas hat einen sichtbaren Mechanismus, der allgemein die Besitzer eines selbst gemachten Scheibe Maschine wollen.
  • Wurlitzer Modell 750 und 750E (1941) - Irgendwie ist der Vorläufer des berühmten 1015 Modell, aber mit einem runderen Aussehen.
  • Wurlitzer Modell 800 (1941) - sehr bemerkenswert und angenehm Modell in bestimmten Form wie ein Sprungbrett mit seinen zwei Raketen neben. Die flammende Wirkung seiner Wahl und Platte wurde mit einem System von rotierenden Rohren erreicht.
  • Wurlitzer Modell 850 (1941) - Ein vielleicht mit der besten künstlerischen Arbeit in dem Rost Licht gab einen Animationseffekt.
  • Wurlitzer Modell 950 (1942) - Eine Art der visuellen Hybrid zwischen den 800 und 1015 Modelle mit griechischer Kunst-Design beeinflusst.
  • Wurlitzer Modelle 1080 und 1080-A (1947-48) - Ein weiteres Modell mit einer starken griechischen Einfluss, nicht einen intensiven Gebrauch von Lichtern haben, ungerahmt, sondern die charakteristischen Stil mit seinem klassischen gebogenen Profil.
  • Wurlitzer Jukebox Modell 1100 (1948-49) - stellt den Übergang Stile zwischen den Modellen der 40 und 50, wenn der Bereich Spieler erschien deutlich hinter einem Schutzglas, hatte er eine persistente Verwendung von verchromten Zierleisten.
  • AMI Rowe «Top Flight» -Modell (1936-38) - Sehr markantes Grillbrett mit Metallic-Finish, sehr Science Fiction-Design.
  • AMI Rowe Model «A» Jukebox (1946-47) - Einzigartig mit "Space-Rüstung". Ein Stil, der seiner Zeit voraus war.
  • Seeburg Cadet (1940) - Ein sehr schönes Modell.
  • Seeburg M100-A (1948-1949) - Die erste 100 Themen auszuwählen, reproduziert auch Tonträgern Scheiben 10 und 12 78 Zoll Rpm gemischt. Seine fluoreszierende imuminacion und Chrom machen es zu anderen Modellen als veraltet erscheinen.
  • Gabel Kuro (1940) - Ein interessantes Design, das in der Art der 70 40 statt zu sein scheint.
  • Asb Labs (2006) - Entwicklung von Wolf Jukebox G, als rockola Emulator auf einem PC verwendet werden.

Rock-ola-Jukebox

Der Name Rockola ist eine Variation des Rock-Ola-Gerätenamens der Erfindung des Gründers des Maschinenbauers David Cullen Rockola und ist kein Akronym für das Wort Rock und Victrola, wie viele Leute denken. Es ist einer der gebräuchlichsten Namen, mit denen das Gerät normalerweise bezeichnet wird, der andere ist Sinfonola. Das Wort ist auch mit den 50- und 60-Jahren in der Rock and Roll-Ära verbunden. Die Geschichte der Jukebox Es wäre ohne Hersteller wie Rock-ola oder Wurlitzer unvollständig sein.

Jukebox der Welt von heute:

Derzeit ud. Sie können die Jukebox (Rock-Ola, gramola, sinfolola, Phonograph, vellonera) finden in www.thecrazyfifties.es, da wir einen umfangreichen Katalog an Jukeboxen haben, und praktisch alles, was Sie brauchen, um Ihre eigene amerikanische Bar am Straßenrand (Diner) einzurichten, da wir einen breiten Katalog an amerikanischen Möbeln der 50 und 60 haben: amerikanische Stühle im Vintage-Stil, Amerikanische Esstische, Esstische, Doppelbänke, Eckhocker, Barhocker und amerikanisches Dekorationszubehör, Gaspumpen, Retro-Beleuchtungslampen, Dekorationsfiguren (Kellnerinnen, heiße Experten, Burger, Bootsliege) ) Gemälde, Chicleteras, Retro-Plattenspieler, Retro-Telefone, Automaten vom Coca-Cola-Typ, Uhren, Retro-Sofas, sogar Sofas und Tische mit Autoteilen wie Cadillac-Sofas, Motortische usw.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *